Bitte beachtet dringend den nebenstehenden Hinweis in eigener Sache!

Ihr möchtet Ergebnisse, News und Auswertungen der vergangen Wettkämpfe und Auftritte?
Dann seid ihr hier absolut richtig. Denn hier erfahrt ihr, wie wir in den vergangenen Wettkämpfen abgeschnitten haben, was gut oder nicht so toll war und wie wir die öffentlichen Auftritte empfanden.

Eine Übersicht über alle geplanten Veranstaltungen findet ihr in unserem  Terminplan .
.

Berliner Meisterschaften (16.03.2013)
Die Berliner Meiserschaften 2013 lockten Aktive aus sechs Vereinen auf die Matten. Sie lieferten sich einen guten Wettkampf und schenkten sich nichts. Es gab Tränen des Frustes und auch der Erleichterung, Anspannung vor der Siegerehrung und viele strahlende Gesichter.
Mittendrin gaben sich auch unsere Sportlerinnen und Sportler die Ehre. Drei Paare und Gruppen gaben ihr Bestes und zeigten das Ergebnis ihres Trainings.

Hier sind die Plätze und Wertungen im Überblick:

Legende:
T1, T2, T3, T4 Technikwertungen
A1, A2, A3, A4 Artistikwertungen
Schw Schwierigkeitswertung
Pen Penalty (nachträgliche Abzüge)
Gesamt Endwert, der aus allen Wertungen errechnet wird

Startnr. Platz T1 T2 T3 T4 A1 A2 A3 A4 Schw Pen Gesamt
Charleen, Leonie und Celine - C-Klasse
17    2            5,0 5,0 4,8 4,8 5,6 4,5 5,5 5,5 7,6 1,2 16,800
Johanna und Natalie - B-Klasse
26    2            5,9 6,2 6,1 5,4 7,1 6,2 7,2 6,9 7,5 1,8 18,700
Marco und Lea - Seniorenklasse
29    2            5,9 5,9 5,9 5,6 7,0 7,1 7,0 6,8 5,4 0,6 17,700
Verfasser: Daniel Perleberg


Sternchenpokal (03.06.2012)
Um schnell zu einem Thema eurer Wahl zu gelangen, klickt einfach auf einen Begriff dieser kleinen Auswahl:

>> Punkte << >> Platzierungen <<


Bereits zum sechsten Mal luden die Akrobatiksternchen des SC Eintracht Berlin zum Sternchenpokal in ihre Halle. Als Gäste kamen die Turnerinnen der Akrobatikmäuse des TuS Hohenschönhausen.

Das Kampfgericht setzte sich wie folgt zusammen:

Aufgabenbereich Kampfrichter Verein
Hauptkampfrichter Anne Eichler SC Eintracht Berlin
Schwierigkeit, Penalty (Schw, Pen) Dominique Bober SC Eintracht Berlin
Technik (T1, T2, T3) Elisabeth Eichler SC Eintracht Berlin
Katrin Meier SC Eintracht Berlin
Charline Kubisch TuS Hohenschönhausen
Artistik (A1, A2, A3) Joseph Eichler SC Eintracht Berlin
Johanna Eichler SC Eintracht Berlin
Daniel Perleberg TuS Hohenschönhausen

Aufgrund der geringen Starterzahl wurden die Klassen C und B in der Wertung zusammgefasst, die Sportler gingen in der Kategorie "Nachwuchsklasse" (NKL) an den Start. Unberührt davon war die Teilnahme des Mixpaares vom SC Eintracht in der Seniorenklasse (Sen).
Die jüngeren und neueren Sportler turnten in der WeNa-Klasse, die seit Jahresanfang die D-Klasse ersetzt. Gestartet wurde dabei in den Klassen "Grundstufe A" (WeNa-GA) und "Grundstufe B" (WeNa-GB).
Begonnen wurde der Wettkampf mit einer Besonderheit: Als Nachtrag zum Bodenturnwettkampf des SC Eintracht zeigten drei neue Sportlerinnen die Bodenpflicht (Bpfl), die zusätzlich vom Kampfgericht berwertet wurden.


Bei ihren Küren erreichten die Sportler folgende Punkte:


Legende
Die Klassen unterteilen sich in folgende Disziplinen:
W2 =Damenpaar
W3 =Damengruppe
Mx =Mixpaar
Pod=Podest

Start-
nr.
Klasse/
Disziplin
Aktive Verein Punktewertungen
Schw T1 T2 T3 A1 A2 A3 Pen Gesamt
Block 1
1 Bpfl Sophie SCEB 5,00 8,6 8,8 8,9


0,0 13,767
2 Bpfl Lea K. SCEB 5,00 7,6 7,9 7,9


0,3 12,500
3 Bpfl Lisa SCEB 5,00 7,7 7,8 7,8


0,6 12,167
4 nicht gestartet
5 WeNa-GA
W2
Josephine und Maya SCEB 8,30 6,0 6,2 6,1 5,2 5,1 5,2 0,6 18,967
Block 2
6 WeNa-GA
W2
Merle und Sarah SCEB 7,40 5,3 6,0 6,0 4,5 4,5 4,6 0,3 17,400
7 NKL
W3
Jessica B., Vanessa und Celina B. SCEB 9,55 7,5 7,8 7,7 7,2 6,7 7,2 0,3 23,950
8 WeNa-GA
W2
Emmely und Anna TuS Hsh 8,00 7,0 7,3 7,2 4,5 4,7 5,0 0,6 19,300
9 NKL
W2
Friederike und Felicia SCEB 8,00 6,7 7,0 6,8 6,4 6,7 6,6 1,3 20,100
10 NKL
Pod
Celina K. TuS Hsh 4,00 7,0 6,8 7,1 7,4 6,9 7,3 0,3 17,867
Block 3
11 WeNa-GA
W2
Celina L. und Vivien TuS Hsh 9,30 6,2 6,6 6,3 4,4 4,8 5,0 1,2 19,200
12 WeNa-GA
W2
Lea-Lyn und Laura TuS Hsh 8,10 6,8 6,9 7,0 5,0 5,2 4,9 0,3 19,733
13 NKL
W3
Shanice, Jessica R. und Jolina SCEB 5,00 4,8 5,2 5,3 5,2 5,2 5,3 0,9 14,433
14 Sen
Mx
Marco und
Lea L.
SCEB 5,00 5,5 5,6 5,2 4,7 4,7 5,0 0,9 14,333
15 WeNa-GA
W2
Sophie und Marlene SCEB 7,70 6,5 6,8 6,5 4,5 4,8 4,3 0,0 18,833
Block 4
16 NKL
W2
Linh und Nele SCEB 9,80 5,4 5,6 5,4 7,4 7,1 6,8 0,9 21,467
17 WeNa-GB
W3
Josephine, Michelle und Emily SCEB 8,10 6,8 6,9 6,8 6,0 6,1 5,8 0,0 20,900
18 NKL
W2
Vanessa und Celina B. SCEB 9,10 6,9 7,2 6,8 6,7 6,3 6,5 0,0 22,567

Daraus ergeben sich folgende Platzierungen:

NKL
Damengruppe

Platz Aktive Verein Punkte
Bodenpflicht
   1            Sophie SC Eintracht Berlin 13,767
   2            Lea K. SC Eintracht Berlin 12,500
   3            Lisa SC Eintracht Berlin 12,167
WeNa Grundstufe A -- Damenpaar
   1            Lea-Lyn und Laura SC Eintracht Berlin 19,733
   2            Emmely und Anna TuS Hohenschönh. 19,300
   3            Celina L. und Vivien TuS Hohenschönh. 19,200
4            Josephine und Maya SC Eintracht Berlin 18,967
5            Sophie und Marlene SC Eintracht Berlin 18,833
6            Merle und Sarah SC Eintracht Berlin 17,400
WeNa Grundstufe B -- Damengruppe
   1            Josephine, Michelle und Emily SC Eintracht Berlin 20,900
Nachwuchsklasse -- Damenpaar
   1            Vanessa und Celina B. SC Eintracht Berlin 22,567
   2            Linh und Nele SC Eintracht Berlin 21,467
   3            Friederike und Felicia SC Eintracht Berlin 20,100
Nachwuchsklasse -- Damengruppe
   1            Jessica B., Vanessa und Celina B. SC Eintracht Berlin 23,950
   2            Shanice, Jessica R. und Jolina SC Eintracht Berlin 14,433
Nachwuchsklasse -- Podest
   1            Celina K. TuS Hohenschönh. 17,867
Senioren -- Mixpaar
   1            Marco und Lea L. SC Eintracht Berlin 14,333

Es war ein spannender und abwechslungsreicher Wettkampf, bei dem jeder Teilnehmer sein Bestes gab. Wir gratulieren allen zu ihrem erfolgreich absolvierten Wettkampf und wünschen euch schöne Sommerferien.

Verfasser: Daniel Perleberg


vereinsinterner Bodenturnwettkampf (01.04.2012)
Happy Birthday to us!

Heute hatte unsere Vereinsabteilung ihren 6. "Geburtstag". Für uns ist das ein Grund zur Freude. Besonders, da wir auf sechs erfolgreiche Jahre zurückblicken können.
Wie jeder andere möchten natürlich auch wir diesen Tag feiern. Satt einer Party veranstalteten wir unseren vereinsinternen Bodenturnwettkampf, bei dem sich die Jüngsten unserer Sportler beweisen konnten.

Wie bereits im letzten Jahr erlernten sie eine Bodenturnübung, die aus einfachen und mittelschweren Elementen besteht, die sogenannte "Pflicht". Sie gibt den Trainern Aufschluss über den Leistungsstand der Kinder und gibt den Sportlern die Möglickeit, ihren ersten Wettkampf zu absolvieren. Besonders der erste Wettkampf ist für die kleinen Sternchen immer ein besonders aufregendes Ereignis. Sie stehen vor großem Publikum und müssen sich das erste Mal gegen andere durchsetzen.

11 Teilnehmer konnten sich bewähren und ihren Trainern zeigen, wie gut sie sich vorbereitet hatten.
Halten sie die Reihenfolge ein? Beherrschen sie alle Elemente? Und schaffen sie es, diese auch lang genug zu stehen? Mit diesen Fragen beschäftigte sich das Kampfgericht. Es beurteilte die Kinder nach ihren Leistungen und konnte strahlende Sieger in beiden Altersklassen küren.
Doch nicht der Sieg war für die Trainer und Kinder das oberste Ziel. Wichtiger war es, sich zu bewähren und die bestmögliche Leistung zu zeigen. Denn in diesem Wettkampf entschied sich, wer bereit und gut genug ist, sich künftig mit einem Partner oder in einer Gruppe den großen Wettkämpfen zu stellen.

Wir möchten an dieser Stelle nicht nur den Siegern und Medaillengewinnern gratulieren, sondern allen Teilnehmern des Wettkampfes. Denn alle haben ihr sportliches Können unter Beweis gestellt und werden nun ins Partnertraining übergehen. Dies stellt sie vor neue Herausforderungen, an denen sie wachsen und die ihnen neue Motivationsansätze geben.

Herzlichen Glückwunsch!
Verfasser: Daniel Perleberg


Freundschaftswettkampf mit den brandenburger Vereinen &
Benimm-Tage der Kirchengemeinde Marzahn (29.10.2011)
Freundschaftswettkampf mit den brandenburger Vereinen

Um die Vereine aus Berlin und Brandenburg näher zusammenzubringen, einigten sich alle Teilnehmer auf einen außerplanmäßigen Wettkampf, der gleichzeitig als Prüfung für die im Vorfeld ausgebildeten Kampfrichter aus beiden Bundesländern ausgelegt wurde.
Der Vorsitz der Kampfrichter wurde von Silvia Opitz und Silvia Fahrland übernommen, die die Ergebnisse der Prüflinge kontrollierten und im Bedarfsfall Korrekturen vornahmen.
Um es vorweg zu nehmen: Alle Ausgebildeten bestanden ihre Kampfrichterprüfung und können nun die bislang recht magere Kampfrichterriege mit ihrem Einsatz verstärken. Allen Teilnehmern möchten wir daher herzlich gratulieren und ihnen viel Erfolg für ihre zukünftige Tätigkeit mit auf den Weg geben.

Doch nun zu den Aktiven, die auch diemal wieder ihr Bestes gaben.
Unser Verein ging mit gleich fünf Startformationen in den Wettkampf. Und der Erfolg spricht Bände: Alle landeten auf dem Siegertreppchen.

Da die Kampfrichter prüfungsbedingt wechselten und eine Einzelwertung dadurch schwerer nachvollziehbar ist, können wir diesmal nur die Gesamtwertung der Starter veröffentlichen:

Platz Aktive Verein Trainer Punkte
D-Klasse - Paare (Teilnehmeranzahl: 5)
   1            Michelle und Emily SC Eintracht Berlin Katrin 18,40
   2            Heather und Merle SC Eintracht Berlin Petra 17,80
   3            Shanice und Kimberly SC Eintracht Berlin Petra 16,70
C-Klasse - Paare (Teilnehmeranzahl: 3)
   1            Vanessa und Celina SC Eintracht Berlin Charlie 24,55
Nachwuchs-Klasse - Paare (Teilnehmeranzahl: 3)
   2            Linh und Nele SC Eintracht Berlin Anne 24,55

Benimm-Tage der Kirchengemeinde Marzahn

Im Zuge der Benimm-Tage wurden wir bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr ins Eastgate Berlin eingeladen, um dort mit unseren Akrobaten aufzutreten.
Als krönender Abschluss der Veranstaltung traten wir um 17.30 Uhr mit vielen unserer Sportler auf. Mit dabei waren viele Aktive, die bereits am Vormittag erfolgreich am Freundschaftswettkampf teilnahmen, aber auch solche, die dort ihren Einstand bei Veranstaltungen gaben und das erste Mal mit Partnern vor dem Publikum zu sehen waren.
Um möglichst viele Übungen zeigen zu können, mussten alle bereits intensiv einstudierten Küren auf das sehr kleine Mattenfeld umgestellt werden, um den Zuschauern eine gute Show zu bieten.
Für diese Leistung verdienen die Aktiven und deren Trainer und Übungsleiter, die sehr geduldig mit den Kindern trainierten, ein großes Lob und unsere Anerkennung.



Alles in allem war es ein sehr gelungener Tag, der viele Sieger und eine gute Vorführung hervorbrachte.
Wir bedanken uns bei allen Aktiven und Trainern sowie den Eltern, die uns tatkräftig unterstützten.

Verfasser: Daniel Perleberg


Trainingslager (01.06.2011 - 05.06.2011)
Gemeinsames Trainingslager der Akrobatiksternchen und der Akrobatikmäuse.



Reisetagebuch.
Die täglichen Erlebnisse der urlaubsreifen Akrobaten.


Die Ostsee.
Unendliche Weiten.
Wir schreiben das Erdenjahr 2011.
Die Sportakrobaten befinden sich auf ihrer alljährlichen Fahrt durch Deutschland.


Nachdem wir im letzten Jahr auf den salzigen Geschmack gekommen sind, konnten wir uns dem Meerwasser nicht länger entziehen. Daher landeten wir wieder auf der nicht ganz so einsamen Insel Rügen. Unsere Erlebnisse und Eindrücke stellen wir euch in diesem Jahr als täglich aktualisiertes Reisetagebuch zur Verfügung.

01.06.2011 - Die Anfahrt:
320 Kilometer Fahrstrecke liegen zwischen der Hauptstadt und der malerischen Insel an der deutschen Ostsee. Nachdem die Überlegungen, die Strecke als Fußmarsch zur Erwärmung zu nutzten, verworfen wurden, ließen wir uns von einem Reisebus chauffieren. Die Erfahrungen des letzten Jahres hatten uns gelehrt, die Bodenturnmatten mit einem gesonderten Transport nordwärts zu schicken.
Dafür bot Herr Meier wieder seine tatkräftige Unterstützung an und kam mit einem firmeneigenen Anhänger vor die Turnhalle gefahren.
Zusammen mit Marco und Daniel fuhr er schon einige Stunden vor dem Bus los, damit bei der Ankunft der Kinder alles vorbereitet ist.

Davon bekamen die Kinder allerdings nichts mit. Sie machten es sich im Bus gemütlich und schauten eine DVD, in der eine kochende Gourmet-Ratte feinste Speisen zubereitete.
Trotz der Unterhaltung aus dem Flimmerkasten waren die Kinder und Trainer bei ihrer Ankunft im Jugenddorf Juliusruh nach vier Stunden Fahrt erschöpft. Da halfen auch die beiden Pausen nicht viel weiter.

Viel verändert hat sich hier auf dem Gelände nicht. Noch immer dominiert die Farbe grün, es gibt viel freie Fläche zum Rennen und Toben, viele Schaukeln und ein Volleyballfeld. Leider sind die Zimmer immer noch relativ eng. Vielleicht wachsen sie ja noch.
Doch wir wussten ja, was uns erwartet. Und so fielen wir in unsere Betten und träumten schon vom Schwimmen, Spielen und Spaß haben - Verzeihung ... natürlich vom Training!

02.06.2011 - Der erste Tag:
Sonne satt am frühen Morgen, kein Wölkchen war in Sicht. Perfektes Wetter, das die allgemeine Laune nur noch mehr erhellte. Nach Frühsport und einer großen Stärkung schnappten wir uns die gemieteten Fahrräder und machten uns auf den Weg nach Altenkirchen, um mit dem ersten Training zu beginnen.
Durch den langen Weg sind alle gleich erwärmt, aber auch schon etwas erschöpft. Doch alle haben die Halle und ihre Möglichkeiten gut genutzt.
Nach knapp zwei Stunden ging es zurück zur Herberge. Das Mittagessen wartete und alle hatten mächtig Kohldampf. Es gab gefüllte Paprikaschote mit Salzkartoffeln. Und auf den Nachtisch freute sich fast jeder: Schokoladenpudding.

Wir beschlossen, das Training am Nachmittag nach draußen zu verlegen. Genauer gesagt: An den Strand. Und das war keine schlechte Idee. Denn der weiche Sand ersetzte die Matten perfekt und manche trauten sich sogar mehr zu, als in der Turnhalle.
Doch lange hielten wir es nicht aus. Schließlich brannte die Sonne und das Wasser rauschte sehr einladend. Also zogen viele ihre Badesachen an und kühlten sich im salzigen Nass.
Am Abend wurde unsere große Gruppe geteilt - denn natürlich haben wir den Kindern auch in diesem Jahr wieder eine Aufgabe gestellt, die sie bis zum Ende des Trainingslagers erfüllen sollen. Was es ist, wird allerdings noch nicht verraten.
Als die Nachtruhe heranbrach, kamen kaum Diskussionen. Dazu hatte fast keiner mehr die Kraft. Den Kleinen wurde noch eine Geschichte zur Nacht vorgelesen. Doch nicht jeder hat sie bis zum Ende hören können - so müde waren sie.

03.06.2011 - Der zweite Tag:
Gut eingelebt starteten die Kleinen den Tag mit einem Besuch am Strand. Schließlich haben sie nicht jeden Tag die Gelegenheit dazu. Etwa Viertel vor neun radelten wir wieder zur Turnhalle. Das riesige Rapsfeld, das im letzten Jahr zum Symbol für unsere Radtouren wurde, ist neu bepflanzt worden. Dort wächst in diesem Jahr Mais, leider aber noch lange nicht pflückreif.
Die Kinder waren nach der Trainingseinheit so erschöpft, dass wir mit den jüngeren schon etwas früher wieder zurückgefahren sind. Nach dem Mittagessen sind sie seelig eingeschlummert.

Das Nachmittagstraining wurde für die meisten wieder nach draußen verlegt - allerdings nicht an den Strand. Auf fester Wiesen- und Sandfläche machten die Kinder Übungen, die sich die Trainer spontan ausgesucht haben. Sie dienten der Kondition und Kraft. Nachdem sie ein paar Übungen geschafft hatten, spielten sie Spiele, die die Reflexe und Koordination trainierten. Auch die Trainer ließen sich zum Mitspielen hinreißen.
Danach ging es natürlich wieder an den Strand. Und endlich zeigte die Ostsee ein wenig Eigenleben: Wellen machten den Badespaß zum großen Vergnügen für alle Wasserratten.
Später am Abend waren die Kids wieder in ihren Auffgabengruppen und ließen die Köpfe rauchen. Doch ausgeklungen ist der Abend auf Schaukeln und Rutschen, beim Federballspiel oder Volleyballtunier.

04.06.2011 - Der dritte Tag:
Es ist unglaublich: Seit unserer Ankunft hatten wir nicht mal das kleinste Anzeichen von schlechtem Wetter. Und so begann auch der letzte Tag vor unserer Abreise mit strahlendem Sonnenschein.
Wir schnappten uns die Zweiräder und genossen radelnd den frischen Ostseewind. Wie auch in den letzten Jahren übten einige unserer Aktiven neue Küren ein. Andere nutzten die Zeit, um ihre bestehenden Küren zu verbessern. Und einige Aktive machten mit Sprungbrett und dicker Matte Vorübungen, um später den Salto lernen zu können.

Am Nachmittag wurde die Turnhalle stärker genutzt, als in den Tagen zuvor. Die Jüngsten und ein paar andere blieben wieder in der Herberge und genossen dort mit leichteren sportlichen Aktivitäten das Wetter. Doch nach dem Training kamen auch die Hallengänger an den Strand. Schließlich kann man sich die letzte Chance auf ein kühles Bad im Meer nicht nehmen lassen.
Am späten Abend war es dann soweit: Die Ergebnisse der Aufgaben wurden präsentiert. Die Aufgabe lautete diesmal: "Gestaltet eine Werbung für eine deutschsprachige CD. Präsentiert sie durch eine etwa fünfminütige Bühnenshow."
Dazu wurden die Gruppen bereits am ersten Tag per Auslosung eingeteilt und ihnen - ebenfalls per Losverfahren - die entsprechenden CD´s zugeteilt.
Für die Vorführung bekamen wir den Speisesaal zur freien Verfügung gestellt. Leider konnten wir uns nur drei der vier Gruppen ansehen. Die Vorführung der vierten Gruppe verschoben wir daher auf den nächsten Tag.
Die Kinder zeigten uns eine kreative und abwechslungsreiche Show sowie ihre selbstgestalteten CD-Cover und sorgten damit für einen ausgelassenen Tagesausklang.

05.06.2011 - Tag der Abreise
Viel zu schnell ging wiedereinmal alles vorbei. Wie gern wären wir noch länger geblieben, doch der Alltag ließ uns keine Wahl und verlangte nach uns.
Also entspannten wir uns beim letzten gemeinsamen Frühstück, trainierten ein letztes Mal als gemischte Gruppe aus den zwei Vereinen und trafen die abschließenden Vorbereitungen, um die Taschen rechtzeitig gepackt zu haben.
Eines stand noch aus: Die vierte Vorführung unserer Aufgabe. Ihre Werbung präsentierte die Gruppe direkt vor unserem Haus. Danach beriet sich die Jury, denn die Entscheidung war nicht leicht.
Die Siegerehrung brachte für die Kinder dann das Ergebnis: Gleich zwei Gruppen konnten mit ihren Leistungen überzeugen und kamen auf den ersten Platz. Für die Preisverleihung fehlte durch die nachträgliche Vorführung leider die Zeit, daher wurde sie erst im Reisebus durchgeführt.

Die Rückfahrt verlief zum größten Teil reibungslos. Während der Pause bekamen wir noch einmal die pralle Sonne und die damit verbundene Hitze ab. Doch damit war es schnell vorbei. Denn kaum kam Berlin greifbar nah, öffnete Petrus seine Schleusen und sorgte für Abkühlung. Starker Regen machte die Autobahn zum Fluss. Doch anscheinend waren schon fleißige Biber damit beschäftigt, einen Staudamm zu bauen, der den Strom stoppte. Die kundigen Busfahrer wichen daher auf Umfahrungen aus und gingen dem großen Stau damit aus dem Weg.
Und so kamen wir etwa eine Stunde später als geplant wieder an unserem Ausgangspunkt an, an dem uns schon viele Eltern erwarteten. Erschöpft von der langen Fahrt, luden wir und einige Väter noch die Matten vom Anhänger, nahmen unser Gepäck und fuhren mit vielen schönen Erinnerungen nach Hause.

Es ist vorbei. Das Trainingslager 2011 hat viele schöne Eindrücke in unseren Köpfen hinterlassen. Und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

Verfasser: Daniel Perleberg & Marco Roß


Berliner Meisterschaften (02.04.2011)
An den Berliner Meisterschaften nahmen in diesen Jahr sieben Vereine aus ganz Berlin teil.
Unsere Auswertung beschränkt sich dabei allerdings auf unsere Akrobatiksternchen und unseren Partnerverein vom TuS Hohenschönhausen.

Die Akrobatikmäuse vom TuS Hohenschönhausen:

Gleich mit der Startposition 1 begannen Janine und Lina mit ihrer Kür.
In der letzten Zeit haben sie stark an ihrem Ausdruck und an der Perfektionierung ihrer Kür gearbeitet. Und das konnte man deutlich erkennen. Ihre Bemühungen wurden mit dem ersten Platz in der D-Klasse belohnt.

Mit der Startnummer 4 war ebenfalls in der ersten Riege unser zweites Paar auf der Matte. Stephanie und Celina übten im Vorfeld viel an ihren anspruchsvollen Elementen.
Und das sah man deutlich. Selbst Elemente, die beim Training oft schiefgingen, standen sie gut und beinahe fehlerfrei. Leider standen sie die Elemente nicht lang genug aus und bekamen daher im Nachhinein Zeitfehler angeschrieben, die vermeidbar gewesen wären. Doch ein wenig Glück war noch mit im Spiel: Sie teilten sich den zweiten Platz mit dem Damenpaar vom TuS Hellersdorf und konnten sich damit noch die Silbermedaille sichern.
Die Akrobatiksternchen vom SC Eintracht Berlin:

Startnummer 13. Liebe Leser, diese Zahl hat bekanntlich einen schlechten Ruf, doch für Jessica und Felicia war es der Aufruf zum Kämpfen.
Vor allem in der Technik, also bei der Ausführung der Elemente, bekamen sie diesmal schon bessere Werte. Für den nächsten Wettkampf haben sie sich vorgenommen, ihre Leistungen weiter zu verbessern, um dadurch noch mehr Punkte zu erreichen. Heute reichte es leider nur für Platz 3.

Neue Riege, neues Glück: Die Startnummer 16 stand für Vanessa und Celina. Eigentlich hätten sie schon zusammen mit Toni an der achten Position starten müssen. Aus persönlichen Gründen konnte Toni aber leider nicht teilnehmen. Daher widmeten Vanessa und Celina ihr ihren Auftritt. Ihr Motto war "Für Toni!" Und das hat sie anscheinend angespornt. Mit einer wirklich guten Kür "rannten" sie auf den ersten Platz. Toni wäre stolz auf sie.

Unsere letzten Teilnehmer waren Linh und Nele mit der Startnummer 19. Sie starteten außer Konkurrenz. Doch leider reichte es nur für Platz 2. Wie kann das sein?
Im Grunde ist es ganz einfach: Jeder Starter, jedes Paar und jede Gruppe benötigt für den ersten Platz eine gewisse Punktzahl, die sich aus der Technik- und der Artistikwertung zusammensetzt, sobald sie ohne Konkurrenz starten.
Die Techniknote setzt sich aus dem Durchschnitt aller Technikkampfrichter zusammen. Bei der Artistik ist es ebenso. Addiert man nun beide Durchschnittswerte, muss der Gesamtwert größer als 14 sein, um den ersten Platz zu erreichen.


Plätze und Wertungen im Überblick:

Legende:
T1, T2, T3 Technikwertungen
A1, A2, A3 Artistikwertungen (nicht in der D-Klasse)
Schw Schwierigkeitswertung (in der D-Klasse immer 5)
Pen Penalty (nachträgliche Abzüge)
Gesamt Endwert, der aus allen Wertungen errechnet wird

Startnr. Platz T1 T2 T3 A1 A2 A3 Schw Pen Gesamt
Janine und Lina (TuS Hohenschönhausen) - Damenpaar D-Klasse
1    1            7,8 7,9 8,0 - - - 5 0 12,90
Stephanie und Celina (TuS Hohenschönhausen) - Damenpaar D-Klasse
4    2            8,0 8,0 7,5 - - - 5 0,6 12,23
Jessica und Felicia (SC Eintracht Berlin) - Damenpaar C-Klasse
13    3            6,3 6,0 5,8 5,3 5,8 5,5 8,4 0,6 19,36
Vanessa und Celina (SC Eintracht Berlin) - Damenpaar C-Klasse
16    1            7,5 7,5 7,0 7,3 7,3 6,8 9,0 0 23,47
Linh und Nele (SC Eintracht Berlin) - Damenpaar B-Jugend
19    2            6,6 6,5 6,7 6,3 6,3 5,8 9,1 0,3 21,53
Verfasser: Daniel Perleberg und Marco Roß


Sternchenpokal und Sommerfest (04. Juli 2010)
Um schnell zu einem Thema eurer Wahl zu kommen, klickt einfach auf einen Begriff dieser kleinen Auswahl:

>> Punkte << >> Platzierungen << >> Abschließendes <<


Am 04.07.2010 fand zum fünften Mal unser Sternchenpokal statt. Aus organisatorischen Gründen waren dieses Mal nur der TuS Hohenschönhausen und die Arbeitsgemeinschaft Akrobatik der Fritzlar-Homberg-Grundschule eingeladen.

Es werteten folgende Kampfrichter:

Kampfrichter Verein Aufgabenbereich
Elisabeth Eichler SC Eintracht Berlin Hauptkampfrichter, Artistik (A1)
Petra Dietrich SC Eintracht Berlin Schwierigkeit, Penalty (Schw, Pen)
Steffie Radloff Arbeitsgemeinschaft Akrobatik Artistik (A2)
Daniel Perleberg SC Eintracht Berlin, TuS Hohenschönhausen Technik (T1)
Anne Eichler SC Eintracht Berlin Technik (T2)

Die Sportler starteten in zwei Leistungsklassen. Die Fortgeschrittenen traten gemeinsam in der Nachwuchsklasse (NW) an, um die Konkurrenz untereinander aufrechtzuerhalten. In der D-Klasse gingen die jüngeren und die nicht so erfahrenen Sportler an den Start.

Bei ihren Küren erreichten die Aktiven folgende Punkte:

 Start- 
nr.
 Klasse            Aktive               Verein    
(Trainer)
Punktewertungen
Schw    A1       A2       T1       T2     Pen  Gesamt
Block 1
1 NW Vanessa und Celina SC Eintracht (Anne) 8,2 8,7 8,6 8,3 8,2 0,0 25,10
2 D Anni und Emelie TuS Hsh (Johanna) 10 2,4 2,3 9,0 9,2 0,3 21,15
3 D Virusanka und Rosina AG Akrobatik (Steffie) 10 2,9 3,2 7,8 7,4 1,2 19,45
4 NW Johanna und Lea SC Eintracht (Anne) 8,9 9,4 9,4 8,3 8,0 0,0 26,45
5 D Shanice, Alina M. und Emily SC Eintracht (Petra) 10 2,6 2,8 4,0 4,5 0,0 16,95
Block 2
6 D Janine und Lina TuS Hsh (Johanna) 10 3,6 3,5 8,1 7,8 0,0 21,50
7 D
Podest
Julia AG Akrobatik (Steffie) nicht gestartet
8 NW Marco und Annika N. SC Eintracht (Anne) 8,6 8,6 8,6 6,8 6,3 0,3 23,45
9 D Julia My, Josephin und Celine SC Eintracht (Petra) 8,0 2,5 2,6 6,0 5,6 0,0 16,35
10 D Jessica und Felicia SC Eintracht (Katrin) 10 3,5 3,6 6,3 7,0 0,0 20,20
Block 3
11 D Stephanie und Celina TuS Hsh (Johanna) 10 4,2 4,2 9,0 9,2 1,2 22,10
12 NW
Podest
Jessica SC Eintracht (Petra) 8,6 8,7 8,7 8,4 8,2 0,0 25,60
13 NW Johanna, Alina S. und Lea SC Eintracht (Anne) 9,1 9,4 9,5 7,9 7,6 0,6 25,70
14 D Thao-Linh und Annika AG Akrobatik (Steffie) 10 3,6 3,6 7,3 7,8 1,8 19,35
15 D Julia My und Josephin SC Eintracht (Petra) 10 3,6 3,5 7,1 7,5 0,0 20,80
Block 4
16 D Michelle B. und Michelle M. TuS Hsh (Johanna) 10 2,9 2,8 6,2 5,8 0,3 18,55
17 D Shanice und Alina M. SC Eintracht (Petra) 8,0 2,9 2,9 7,7 7,3 0,3 18,10
18 D
Podest
Elisabeth und Amina AG Akrobatik (Steffie) nicht gestartet
19 NW Annika D. und Aljona SC Eintracht (Petra) 5,5 7,2 7,2 6,2 6,2 1,6 17,30
20 NW Vanessa, Antonia und Celina SC Eintracht (Anne) 8,3 8,6 8,8 8,5 8,0 0,0 25,25

Daraus ergeben sich folgende Platzierungen:

> D-Klasse - Paare < > D-Klasse - Gruppen < > NW-Klasse - Paare < > NW-Klasse - Gruppen < > NW-Klasse - Podest <

Platz Aktive Verein Trainer Punkte
D-Klasse - Paare
   1            Stephanie und Celina TuS Hohenschönh. Johanna 22,10
   2            Janine und Lina TuS Hohenschönh. Johanna 21,50
   3            Anni und Emily TuS Hohenschönh. Johanna 21,15
4            Julia My und Josephin SC Eintracht Berlin Petra 20,80
5            Jessica und Felicia SC Eintracht Berlin Katrin 20,20
6            Virusanka und Rosina AG Akrobatik Steffie 19,45
7            Thao-Linh und Annika AG Akrobatik Steffie 19,35
8            Michelle B. und Michelle M. TuS Hohenschönh. Johanna 18,55
9            Shanice und Alina M. SC Eintracht Berlin Petra 18,10
D-Klasse - Gruppen
   1            Shanice, Alina M. und Emily SC Eintracht Berlin Petra 16,95
   2            Julia My, Josephin und Celine SC Eintracht Berlin Petra 16,35
Nachwuchs-Klasse - Paare
   1            Johanna und Lea SC Eintracht Berlin Anne 26,45
   2            Vanessa und Celina SC Eintracht Berlin Anne 25,10
   3            Marco und Annika N. SC Eintracht Berlin Anne 23,45
4            Annika D. und Aljona SC Eintracht Berlin Petra 17,30
Nachwuchs-Klasse - Gruppen
   1            Johanna, Alina S. und Lea SC Eintracht Berlin Anne 25,70
   2            Vanessa, Antonia und Celina SC Eintracht Berlin Anne 25,25
Nachwuchs-Klasse - Podest
   1            Jessica SC Eintracht Berlin Petra 25,60
Wir bedanken uns beim SC Eintracht Berlin für die Einladung und hoffen, dass es den Aktiven und deren Angehörigen gefallen hat.

Im Anschluss an den Sternchenpokal wurden wir zum inzwischen traditionellen Sommerfest eingeladen, mit dem wir uns in den Sommer verabschieden und die Saison genüsslich ausklingen ließen. An den Steaks, Bratwürsten und Salaten, die uns von Eltern gespendet wurden, konnten alle ihre Kräfte stärken. Und viele gingen sichtlich gesättigt und vergnügt in die Sommerferien.


>> Punkte << >> Platzierungen << >> Abschließendes <<


Trainingslager (21.05.2010 - 24.05.2010)
In diesem Jahr waren wir nicht, wie bisher, in Strausberg. Nein, wir wollten weg. Weg aus Berlin, weg aus Brandenburg. Also beschlossen wir, an die Ostsee zu fahren. Genauer gesagt: Nach Rügen.
Nicht nur wir Trainer und Übungsleiter fanden diese Abwechslung schön, auch die Kinder hatten ihren Spaß.

Die Anfahrt:
Wir haben uns für die rund 320 Kilometer lange Strecke einen Reisebus gemietet, in dem alle genug Platz haben. Auch die Matten sollten hinein. So hatten wir es beim Busunternehmen bestellt.
Allerdings hatten die wohl nicht so ganz genau zugehört. Denn es hätten nur maximal zwei kleine Matten hineingepasst. Also mussten wir umplanen.
Dank Herrn Meier, der selbst auch nach Rügen fahren wollte und glücklicherweise einen großen, leeren Transporter seiner Firma zur Verfügung hatte, war dieses Problem schnell gelöst.
So kamen die Matten eine Stunde nach dem Bus auch auf Rügen an.

Das Jugenddorf in Juliusruh, in dem wir übernachteten, war sehr weitläufig. Es gab viel freie Fläche, Schaukeln und eine Rutsche für die Kinder. Alles war sehr sauber und grün. Von außen ein Traum.
Nur innen war es nicht ganz so, wie es äußerlich wirkte. Die Zimmer waren ein wenig kleiner und enger, als gedacht. Doch das schreckte uns nicht ab.

Der erste Tag:
Unsere Turnhalle war leider nicht direkt neben unserer Unterkunft. Deshalb haben wir uns für die zirka zweieinhalb Kilometer nach Altenkirchen Fahrräder gemietet.
Doch auch hier lief nicht alles, wie geplant. Denn am ersten Tag wusste in unserem Dorf niemand davon. Es war leider kein Verantwortlicher im Objekt, der uns die Fahrräder vermietet hat. So blieb uns nur der Fußweg, den wir gleich als Erwärmung nutzten. Dank Lutz, der uns mit seinem eigenen Auto begleitete, konnten wir allerdings den Jüngsten unserer Aktiven diesen Weg ersparen.
Die Turnhalle wirkte - als ob sie zu heiß gewaschen wurde - ein wenig eingelaufen. Doch wir fanden uns schnell darin zurecht. Und so verlebten wir unser erstes Training in völlig fremder Umgebung.

Nach dem Mittagessen begannen mit unserer jährlichen Tradition. Die Kinder suchten sich in Gruppen zusammen und mussten eine Aufgabe erfüllen, die wir Ihnen stellten. Dieses Jahr hieß das Thema "Theater". Die Kinder durften sich aussuchen, welche Aufgaben sie bekamen. Wir stellten "Comedy", "Musik" und "Schauspiel" zur Wahl.
Die zwei Comedy-Gruppen sollten einen Sketch nachspielen, die beiden Schaupiel-Teams hatten die Aufgabe, ein Märchen nachzuspielen. Der Musik-Gruppe gaben wir ein Lied vor, nach dem sie ein "Musikvideo" entwerfen sollten. Alle Teams hatten bis zum Abreisetag Zeit zum Üben.

Der zweite Tag
Nach unseren Märschen vom Vortag bekamen wir am zweiten Tag die gemieteten Fahrräder. Damit verging der Weg zur Turnhalle wie im Flug. Wir fuhren vorbei an dem riesigen Rapsfeld, das uns nun schon gar nicht mehr so lang vorkam, und waren in Windeseile an der Halle.
Kaum angekommen, begannen wir gleich mit dem Training. Auch, wenn es anstrengend war, hatten alle ihren Spaß. Und auch Vorfreude. Denn am Nachmittag war ein Ausflug zum Strand angesagt.
Auf dem Rückweg waren wir geschafft. Aber der Blick zum Himmel hellte uns auf. Denn die Sonne schien und ließ sich durch kein Wölkchen stören. Das Raps leuchtete strahlend gelb. Und die Mägen knurrten. Also ging es auf zum Mittagessen.

Nach unserer Mittagsruhe packten wir die Badesachen ein, suchten (teilweise) das kleine Schwesterlein und dann gings nix wie auf zur Ostsee.
Die Sonne strahlte noch immer, das Wasser lag ruhig vor uns und rief förmlich unsere Namen. Jeden einzelnen. Und die meisten ließen sich davon anziehen; es ging ins kühle Nass. Es hatte nicht gerade Thermalbadtemperatur, aber das störte uns recht wenig. Denn was gibt es Besseres, als bei schönem Wetter ins Meer zu hüpfen?

Der dritte Tag - Abreise:
Der letzte Tag kam viel zu schnell. Nach dem Frühstück stiegen wir wieder auf unsere Drahtesel und machten uns auf zur Turnhalle. Doch nicht alle fuhren auf zwei Rädern. Petra nahm sich unseren jüngsten Nachwuchs und setzte sich mit ihnen in den Bus nach Altenkirchen. Denn das Wetter war nicht so schön, wie am Tag zuvor. Es nieselte. Aber alle sind heil angekommen.
Das letzte Training auf der fernen Insel, die nicht nur für ihre Kreidefelsen bekannt ist, war anstrengend. Drei Tage lang jeden Vormittag und teilweise auch Nachmittag zu trainieren schlaucht natürlich. Und trotzdem hat niemand Schwäche gezeigt. Es war schließlich ein Trainingslager.
Nach der trockenen Rückfahrt - der Regen hatte sich wieder davongemacht - und dem Mittagessen wurde es Zeit, die Sachen zu packen. Denn die Abreise stand bevor. Die Matten waren bereits eingeladen, Herr Meier hatte sie abgeholt.

Doch vor der Abfahrt wartete noch etwas auf uns: Die Aufgaben der Gruppen.
Wir versammelten uns im Speisesaal und jede Gruppe zeigte, was sie geübt hatte. Die Sketch-Paare ließen uns lachen, die Märchen-Gruppen sorgten für Staunen und die Musik-Gruppe brachte uns zum Lachen und Staunen zugleich. Sie war es auch, die unseren kleinen Wettbewerb mit ihrem Ideenreichtum gewann. Doch natürlich hatten auch wir Trainer und Übungsleiter nicht auf der faulen Haut gelegen. Wie im letzten Jahr zeigten wir unsere eigene kleine Show - ein Mix aus verschiedenen Sketchen.
Das "Theater" ließ den Vorhang fallen und lud Zuschauer und Darsteller noch auf eine kleine Stärkung vor der langen Rückfahrt ein. Und dann war der Bus auch schon da. Die Taschen wurden eingeladen und alle stiegen ein. Denn egal, wie toll es woanders auch ist, zu Hause ist es immer noch am schönsten.
Und so fuhren wir zurück und hatten nicht nur ein kleines Souvenir in der Tasche, sondern auch eine Menge zu erzählen.

Niemand war allzu traurig, dass es vorbei war, denn alle wissen: Das nächste Trainingslager kommt bestimmt. Und wir freuen uns schon jetzt darauf ...

Verfasser: Daniel Perleberg



Das Webteam verabschiedet sich



News

Das Wichtigste auf einen Klick


Krabbelkäfer-
Gruppe kann derzeit nicht weitergeführt werden



Alle Termine findet ihr in unserem  Terminplan .

Wir bedanken uns bei allen, die uns durch Engagement und finanzielle Hilfe unterstützen. Ein besonderer Dank geht an die Elektroanlagen Uwe Meier GmbH.




















Dies ist die offizielle Seite der Abteilung Sportkrobatik des "SC Eintracht Berlin e.V.". Die Rechte an dieser Seite liegen allein bei den Verantwortlichen Webmastern sowie den Trainern und Übungsleitern.
Bei Fragen über den Inhalt dieser Seiten wenden Sie sich bitte direkt an einen der in "Kontakt" genannten Trainer und Übungsleiter oder schreiben Sie uns: akrobatiksternchen@gmx.de

Akrobatiksternchen © 2010 - 2017